Springe zum Inhalt →

Christiansen hört auf

Gerade gemeldet: Christiansen hört 2007 auf. Und damit geht die größte Selbstdarstellershow im deutschen Fernsehen zu Ende. Wirklich interessante Gespräche fanden dort niemals statt, jedenfalls nicht mit Christiansens Beteiligung, im Gegenteil: Wenn es spannend wurde, würgte sie regelmäßig ab oder ließ die nächste Standardfrage los. Und ich kann mir ein „Na endlich!“ nicht verkneifen. Wermutstropfen: Günther Jauch wird einen Polit-Talk im Ersten übernehmen. Der beste aller TV-Schwiegersöhne nun nach Skischanze und Quizshow nun auch im Polit-Talk. Naja, immer noch besser als Peter Hahne.

Edit: und ich weiß auch schon, wer Jauch bei WWM ersetzen wird:

(Quelle)

Edit2: Da fehlt noch der Titel für die neue Show, bisherige Vorschläge:
– Günni und die tollen Hechte von der CSU
– Wie ich Millionär wurde
– Jauchs Grube
t.b.c.

Veröffentlicht in Weblog

4 Kommentare

  1. Das sind ja erfreuliche Nachrichten. Aber wieso 2007 erst? Und noch mehr Jauch! Irgendwann leidet auch seine Glaubwürdigkeit. Das Fernsehen macht aus jedem eine Prostituierte…

    • Glaubwürdigkeit Jauchs Glaubwürdigkeit (hatte er jemals eine als Journalist?) ist spätestens seit seinen Dauerwerbearrangements für Bier, Lotterien und Quelle ad absurdum geführt. Wie sagte Nicolaus Brender neulich, zornig in Richtung Kerner: EIn Journalist werbe nicht und wer werbe, sei kein Journalist.

      Lächerlich, mir Jauch als Polittalker vorzustellen. Vielleicht macht er aber auch etwas anderes.

  2. GsdRF Dieses „Jauch´s Grube“ habe ich schon öfters gehört. Habe ich doch ernsthaft geglaubt, das sei der neue Name. Tja, wahrscheinlich hat die Sendung einen so einfallsreichen Namen wie „Günther Jauch“, „Talk mit Günther Jauch“ oder „bei Günther Jauch“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.