Skip to content →

Olympia

Wer die Eröffnungsfeier nicht im Fernsehen verfolgt hat, sollte sich Big Picture anschauen, tolle Fotos sind das. Die Seite ist ohnehin immer gut, wenn man mal „textmüde“ ist, aber trotzdem das Neueste mitbekommen will.
[Und irgendwie stelle ich fest, dass ich die Olympiade ansonsten gar nicht recht verfolgen mag, vermutlich wegen eines recht starken Unbehagens ob dieser allzu grotesken Mischung aus Medienmacht, Sport-Wahnsinn, Politik und Kommerz – außerdem Beckmann, Hartmann & Co., das hält ja eh keiner aus]

Published in Weblog

6 Comments

  1. Anonymous Anonymous
  2. Mir geht es genauso. Ich stelle mir immer wieder vor, dass es sich um Olympia 1936 handelt. Ossetien passt da gut dazu.
    – Aber ich bin nicht dort!
    gez. steppenhund profan „Hartmann“

  3. Die Fotos sind wirklich eindrucksvoll, auch wenn die Massenchoreographien etwas bedrückendes haben…
    (Darf ich darauf aufmerksam machen, dass die Olympiade den Zeitraum zwischen den Spielen bezeichnet, nicht aber die Spiele selbst… *besserwissermodus aus…)

    • Wie schön, dass es noch jemandem auffällt;)

  4. hoppala, das war mir gar nicht bewusst, dass es sich da um einen Zeitraum handelt. Wieder was gelernt.
    Und mit „bedrückend“ – das Gefühl hatte ich auch – es gab mal eine Seite, die die Geschichte von Nordkorea in einem Flash-Film zusammengefasst hat, mit allen Denkmälern, Paraden und Musiken, da wurde mir auch anders. Allerdings ist das mit den „Massen-Menschen-Bildern so eine Sache“, denn wir kommen von unseren Prägungen nicht los. Ich kann mir aber auch vorstellen, wenn so etwas bewusst die „Künstlichkeit“ behält, dass es dann sehr faszinierend ist – etwa in Neumeiers oder Bejarts Inszenierungen.

    • Hihi, ja, das mit der „Olympiade“ wollte ich auch gerade anmerken… da haben damals schon unsere weisen altsprachlich verbundenen Oberstudienräte am Gymnasium drüber gemeckert. 😉
      Danke für den schönen Link! Das sind ja wirklich fantastische Bilder!!
      Ich sehe das alles auch mit sehr gemischten Gefühlen.
      Die Eröffnung hat mich wirklich umgehauen. Gigantisch! Und gleichzeitig gibt sie mir auch ein beklemmendes Gefühl. (Gerade neulich noch einen Bericht über Armut in China gesehen, ganz abgesehen vom politischen Verhalten).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.