Skip to content →

About

„Wann können wir uns eigentlich sicher sein, dass ein Gedanke zu Ende gedacht ist, ein Entschluss gefasst ist, eine Situation bewältigt? Eigentlich niemals, denn einmal Erlebtes bleibt im Unterbewussten präsent, kehrt wieder als Erinnerung, wird zu späterer Lebenszeit erneut behandelt.“

Hier schreibt ein Komponist, Autor und Musikjournalist über Musik, Kultur, seine Stadt und seine Ansichten zu verschiedenen Themen.

Wer gezielter lesen möchte, nutze am besten die Kategorien: Meine Rezensionen für verschiedene Auftraggeber machen einen Großteil der Texte auf diesem Blog aus, in hörendenkenschreiben äußere ich mich zu Musik aller Couleur und nuitssansnuit ist ein Traumtagebuch, das ich bereits seit mehreren Jahren nach dem Vorbild von Michel Leiris führe.

mehrlicht ist bereits 12 Jahre alt, der Name des Blogs ist gleichzeitig der Titel eines Orchesterwerkes von mir, das im Mai 2006 von der Dresdner Philharmonie uraufgeführt wurde. Im August 2004 begann ich mein Blog bei 20six.de, ab Dezember 2005 dann die Umsiedlung zu twoday, wo ich es (zu) lange aushielt. Dank neonwilderness gelang nun der Komplettumzug zu wordpress. Und da bin ich.

t.b.c.