Zum Inhalt springen →

Igelrettung

…nach dem Schwimmen gestern musste ich zu Fuß zur Haltestelle, da mein Rad einen Platten hatte, da sah ich ein schwarzes Bündel über die Straße kullern. Klarer Fall: Igel. Und da nahten auch schon zwei Autos, konnte erst nicht sehen, ob er was abbekommen hat, aber dann lief er nicht weiter und ich bin hin und hab den erstmal von der Straße geholt, da noch mehr Autos in Sicht waren. Er hatte was abbekommen, die Nase war ganz blutig, aber er war ansonsten nicht sichtbar verletzt, krampfte aber ziemlich. Hab dann die „Tierrettung“ angerufen, die gibt es bei uns bei der Feuerwehr, die kamen dann auch, konnten aber leider für den Kleinen nichts tun, da Igel = Wildtier: „das repariert kein Tierarzt“. Sie haben ihn trotzdem mitgenommen und mir versprochen, ihn wenigstens im Wald abzulegen, damit er dort seinen Frieden bekommt. Traurig, dass ich nicht mehr für ihn tun konnte.

image_pdf

Veröffentlicht in Weblog

2 Kommentare

  1. Oooh! Der arme! Leider gibt es viel zu wenig Menschen, die sich um sowas Gedanken machen.
    Hatte neulich im Westerwald ein ähnliches Problem mit 2 viel zu jungen Vogelkindern. Traurig.

Schreibe einen Kommentar zu Anonymous Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.