Springe zum Inhalt →

Traum XIII

[derzeit offenbar wieder eine intensive Phase]
Ich bin in W., in der alten Wohnung, gemeinsam mit meiner Mutter. Draußen tobt ein Gewitter, das ich in dieser Stärke noch nicht real erlebt habe, die in den Garten einschlagenden Blitze sind baumstammdick. Ich soll im Dachgeschoss die Fenster schließen, dort wirbeln durch den hereinziehenden Sturm Gegenstände durch die Zimmer. Ein Blitz trifft das Haus offenbar derart, dass ich mich beim Fensterschließen für eine Ewigkeit (Sekunden) inmitten einer Trafostation wähne, um mich herum starkes Summen und Vibrieren. Der darauf folgende Donnerknall läßt mein linkes Trommelfell zerplatzen.

Veröffentlicht in nuits sans nuit

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.