Springe zum Inhalt →

Abschied

Er war mir ja immer ein treuer Gefährte. Aber irgendwann erwischt es auch einen Audi: Kühler, Schalldämpfer, Achsmanschetten, Wasserpumpe. Gut 1000 Euro, das ist zuviel auf einmal, zumal erst vor ein paar Wochen die Bremsen fällig waren. Und nun ich habe einen autolosen Sommer 🙁

Veröffentlicht in Weblog

9 Kommentare

  1. Entdeckung der Langsamkeit? Ohne Auto sieht man manchmal mehr. Die Langsamkeit lässt sich ohne auch besser entdecken.

    • möglich. Mir wird eher die Funktionalität des Wagens fehlen.

  2. oooooohhhh das ist ja ein trauriges Ende für einen alten Weggefährten :-(.
    Aber Stefan hat Recht – eine neue Chance tut sich auf – das Leben entschleunigt sich vielleicht und die Langsamheit kann wieder zur Entdeckung des Jahres werden :-))

    Gruß LaWe

  3. neous neous

    Ich habe inzwischen erkannt, dass man auch gut ohne kann, wenn man eh schon muss. Im Moment steht mir auch wieder eins zur Verfügung, aber ich brauche es eigentlich gar nicht. Gibt nur Probleme, weil ich keinen idealen Parkplatz finde und seit Tagen das Auto nur zum Umparken bewege…

    • Also das mit der Entschleunigung muss ich verneinen, ich bin ohnehin kein „schnell“ lebender Mensch, daher wird sich da nicht viel ändern. Und nutzte das Auto auch meistens für Fern- und Einkaufsfahrten, es ist halt praktisch, aber für diese Dinge wird sich wohl eine Lösung finden. Mal sehen, wie ich dem Hund das Zugfahren beibringen kann… – Aber möglicherweise findet sich auch ein Nachfolgegefährt…

  4. Ist ja krass. Das ist jetzt bestimmt das 5. Blog, in dem ich innerhalb einer Woche so eine Art Auto-Todesanzeige lese. Was ist denn da los?? Autosterben?? Ich hoffe, meiner macht noch ne Weile. *schluck*

    • nee, das ist nur das Mystik-Blog-Syndrom. Las neulich auf mehreren Blogs hintereinander im ersten Artikel etwas über Staubsauger, da wurde mir auch anders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.