Zum Inhalt springen →

Kleines Staunen

wenn man doch mal was tut, was man früher als langweilig und „nix für mich“ abgetan hat. Aus irgendner Laune (Ausrede für: Waage-Anzeige im Bad) heraus hab ich mich heute zum Mitjoggen hinreißen lassen. Und was stelle ich fest: gar nicht so übel. Zumindest zu mehreren Leuten. Auch wenn ich zwischendurch surreal vor mich hingrübelte: „Hrmpf, die Strecke könnt ich auch in vier Minuten mitm Bus fahren, was soll der Mist hier?“ 😉

image_pdf

Veröffentlicht in Weblog

6 Kommentare

  1. hm, joggen mit mehreren leuten? gratulation………….immerhin gibts bei dir mehrere leute………..ich hab die nich und werde wohl so nie zum joggen kommen – alleine ist das auf dauer auch wirklich langweilig…………liebe grüße

    • na, die ziehen das gerade bis zum Halbmarathon/Marathon durch…das werd ich auch nicht auf Dauer durchhalten. Bin froh, überlebt zu haben 😀

  2. Niemals würde ich…

    Bewegung ist ja okay, aber nicht ohne Räder. Inliner, Fahrrad – alles in Dortmund.
    Aber wenn wir laufen sollten, hätten uns die Jux-Götter keine Füße zum was drunter schnallen respektive Gas geben, Bremsen und Kuppeln gegeben.

    • stimmt. Außerdem sieht man voll scheiße beim Rennen aus 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.