Springe zum Inhalt →

Willkommen in der Diktatur!

Fußball ist da, wo der Ball rollt? Ach, vergiss es. Bei den Vorbereitungen zur WM zählt alles, nur der Fussball selbst bleibt auf der Strecke. Das Drumrum wird langsam höchst ekelhaft: „Störende Transparente seien im Dortmunder Stadion durch den DFB entfernt worden, schließlich gehen die Bilder dieses Spiels um die Welt“, so Franz Beckenbauer eben im Interview mit Johannes B. Kerner vor dem Länderspiel Deutschland-USA. Ahja, Herr Beckenbauer. An der Spitzenposition in allen Medien sind Sie ja schon, da ist es ja ein Klacks, noch eben schnell die Meinungsfreiheit abzuschaffen und durch das eigene Bild vom blühenden Vaterland zu ersetzen. Ist ja in vielen Ländern der Welt erprobter Usus, von China und Nordkorea bis hin zu vielleicht-mal-EU-Ländern (Türkei) und bestehenden (Italien). Und „drüben“ wurde auch immer auf Befehl gelächelt. Klar doch. Ohne in die Sprache der Fussballfans zu verfallen, sage ich mit Verachtung: Herr Beckenbauer, solche Aktionen find ich zum Kotzen.

Veröffentlicht in Weblog

3 Kommentare

  1. „Die Welt zu Gast bei Freunden“, und das Logo mit den Smileys dazu, der Bewerbungsspot, der als Echo „so haben wir Deutschland noch gar nicht gesehen“ erntete. Ja klar, jetzt wird alles getan, dieses Image, aufrecht zu halten. Schließlich ist der Fußball nur Beiwerk, vielmehr geht es darum wochenlang Firmen, Produkte und Promis ins rechte Licht zu setzen und deren nichtssagende Botschaften in die Welt zu transportieren. Da würden solche Transparente nur ablenken, von den bunten Werbetafeln … Und hinter den Kulissen tüfteln sie sicher schon, wie sie die Pfiffe der Fans herausfiltern können und durch Applaus ersetzen können.

    • neulich… sah ich sogar eine Werbung für einen WC-Duftstein, dem irgendwelche Fussballsammelteile beigegeben waren. *grusel*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.