Zum Inhalt springen →

Schuhe…

das Thema beschäftigt mich weiterhin. Nein, nicht nur, dass ich zur Laune-Hebung Schuhe kaufe und mich damit wieder ein Stück mehr „metro“ mache 😉 – sie DRÜCKEN auch noch (wie bei 95% aller bei solchen Frustkäufen erworbenen Schuhe). Jemand ein Geheimrezept dagegen? Frau wird wahrscheinlich sagen: Laufen, ertragen und lächeln. Ächz.

image_pdf

Veröffentlicht in Weblog

16 Kommentare

  1. Tips vom anderen Geschlecht Erstens) Bequeme Schuhe kaufen

    Zweitens) Schuhe aus Materialien kaufen, die sich anpassen können. Lederschuhe zum Beispiel.

    Drittens) Probelaufen. Nicht nur eine Minute über den Ladenteppich, sondern ruhig mal 5 Minuten, Treppe hoch, Treppe runter, rumhopsen.

    Viertens) Form follows function. Okay…das zieht bei Frauen fast nicht, ist aber wichtig.

  2. neous neous

    Meine Oma würd‘ jetzt sagen, dass man…naja…“reinpieschen“ soll. Aber weil das ja total unangenehm und einfach nur eklig ist, kippt sie mir echten, teuren Schnaps (den man ja früher nicht hatte) in die Schuhe. Und auch wenn das ebenso eklig ist, es hilft, wenn du die Schuhe dann sofort anziehst. ;o) Es hilft wirklich.

    • WAAAS? Sowas hab ich ja noch nie gehört!! *g* Krasse Oma! 😉

    • Das Rezept der Oma kenne ich hier auch. Allerdings nicht mit Schnaps. (Wenn es echter, sprich Alkohol aus der Apotheke ist, dann kann der allerdings die Verleimung aufweichen oder die Farben ändern, also das erstmal an stellen ausprobieren, wo man es nicht sehen kann.) Hier sagt man das Lederstiefel geschmeidiger werden, wenn man sie über Nacht in Milch einlegt. Ich kenn das aber auch nur vom Hörensagen …

    • neous neous

      Ich hab es auch erst geglaubt, als sie es wirklich durchgezogen hat. Bei mir bis jetzt nur ein einziges Mal, das hat mir auch gereicht. Sie scheint es aber bei ihren Schuhen öfter zu machen. An mögliche Farbveränderungen oder Auflösungen haben wir dabei natürlich nicht gedacht…

    • ja mit pipi! ein altes hausmittel. hilft ja auch gegen verletzungen, angeblich…

    • danke für die vielen Tipps, die Urinbehandlung wage ich aber denn doch nicht. Ich denke, ich mache es wie schon angekündigt: Lerne leiden, ohne zu klagen 😉

  3. line line

    Kommt doch auf das Material der Schuhe an. Leder bearbeite ich jedenfalls mit Bier. Immer hinein, bis die Sohle von innen mit ner kleinen Pfütze bedeckt ist… 2 Tage stehen lassen, auskippen und dann zum trocknen in die Sonne stellen, einfetten – feddisch 😉 Riecht nichtmal… und wenn doch dann Essig rein, stinkt zwar erstmal ganz schrecklich, verfliegt aber kommentarlos und schnell.

    Nichts ist schlimmer als Schuhe die nicht passen. Von Nagel- und Knochenerkrankungen hat wohl noch niemand was gehört?

    • …ich wusste, dass das Wort „ESSIG“ irgendwann erscheinen würde 😉

    • svarupa svarupa

      Hmm… da passe ich dann nicht ganz in das Schema. Ich habe kein einziges Paar Schuhe mit hohem Absatz im Schrank und kaufe mir meine Schuhe immer so, dass ich von Anfang an rein passe und auch gut darin laufen kann. Das bedeutet nicht, dass ich in Tretlatschen durch die Gegend laufe… für nichts und niemanden vergewaltige ich meine Füssi’s – die müssen mich schließlich mein ganzes Leben tragen. Wenn ich Kolleginnen im Büro sehe, die mit ihren Absätzen stiletto-bewaffnet den ganzen Tag herum laufen, dann könnte ich das kalte Grausen kriegen.

    • die sind ja auch bequem, hab erst beim längeren Laufen entdeckt, dass rechts und links an der kleinen Zehe n Millimeter fehlt 😉

    • svarupa svarupa

      ..ups… das kann passieren.. Du kannst sie doch zum Schuster bringen, der macht das Leder weicher… und dehnt es noch ein wenig. Vielleicht macht das ja dann letztendlich den fehlenden Millimeter aus. 🙂

    • auch ne Maßnahme. Heute ging es allerdings schon viel besser. Ich glaube, man muss die Schuhe nur mit guten Gedanken besprechen, so wie hier *g*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.