Zum Inhalt springen →

Japanische Musikmaschinen

ab und zu sollte man sich als Komponist mal updaten. Zum Beispiel mit lustigen neuen Instrumenten.


(Quelle und mehr Infos)

Edit:
Meine Neugier hat sich gelohnt, ich fand noch einen Text über die Gruppe (außerdem deren Homepage):
„Und Masamichi Tosa, der im letzten Jahr zur Gruppe stieß (weil er ebenfalls im Jahr 1965 geboren wurde), ist der ältere der Tosa-Brüder, die gemeinsam die Zwei-Mann-Formation „Meiwa Denki“ bilden. Die beiden imitieren eine kleine japanische Elektrofirma für Haushaltsgeräte aus den 70er Jahren, in der Masamichi selbst den „Firmenpräsidenten“ darstellt. Ihre Arbeiten nennen die Brüder „Produkte“ und ihre Performances „Produkt-Präsentationen“, was als der wohl radikalste Versuch angesehen werden kann, alle Systeme des Kunstbetriebs in Frage zu stellen. Auch wenn einige der künstlerischen Herangehensweisen überzogen aussehen mögen, werden diese Ansichten von einer beachtlichen Anzahl junger zeitgenössischer Künstler in Japan geteilt und sind in ihren jeweiligen Bestrebungen nach einer neuen Dimension der Kunst, die auf Japans eigenen Verhältnissen basiert, in jedem Falle ernst zu nehmen. Trotz aller ernsthafter – und manchmal verzweifelter – Versuche eines Durchbruchs scheinen sich die fünf Künstler genau darüber im Klaren zu sein, daß es ihnen nie möglich sein wird, den Relitäten der Kunstwelt in Tokio zu entfliehen, die herkömmlichen Systeme und die moderne Kunstgeschichte Japans zu stürzen, solange ihre Arbeiten von nichts anderem als genau diesen Wirklichkeiten inspiriert werden.“
(Quelle)

und noch ein Zitat:
„Tosa Nobumichis Vater war Flugzeugdesigner bevor er 1969 Maywa Denki Limited gründete. 10 Jahre lang baute das Unternehmen Staubsaugerrohre, dann kam die Pleite. 1993 übernahmen seine Söhne den Laden mit einem künstlerischen Konzept. Maywa Denki, steht für „Elektriker des Friedens und des Lichts“. In einem Atelier in Tokyo entwerfen sie Design und Mechanik ihrer Musik-Apparate. Bis heute haben die sechs Arbeiter etwa 15 völlig neuartige Instrumente erfunden. Die Steuerung erfolgt über MIDI-Schnittstelle. Während ihres letzten Konzertes beim Octopus-Festival von Paris ist ausnahmsweise nur eines ihrer Instrumente explodiert.“ (Quelle)

image_pdf

Veröffentlicht in Weblog

3 Kommentare

  1. nee, nee, lass mal…….das war ja furchtbar…….bleib doch einfach so…….so wie du bist…….herr komponist 🙂

    • das schöne an dem Video ist, dass man nicht rausbekommt, wie ernst das gemeint ist. Immerhin sehen die Tempelblockflügel sehr imposant aus. Und eine extra-Gitarre zu konstruieren, mit der Gitarren bedient werden, ist schon extrem absurd, daher gefällts mir.

Schreibe einen Kommentar zu GreenEyesMind Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.