Skip to content →

Traum LXVII

Dreifachtraum
1) man erklärt mir die Welt, auf Displays, am Telefon und persönlich. Das Knie tut weh. Es macht nichts.
[Danach aufgewacht, 4:55, Gewitter, Regen, Sommer vorbei]
2) ich bin mit Hund in Málaga, komme per Zug an, der in einer felsigen Landschaft hält. Er hält aber nicht wirklich – als die Türen aufgehen, rollt er immer noch und ich muss aus dem fahrenden Zug springen. Zu Fuß gehe ich dann in die Stadt, sitze auf einer Art Dachterrasse (schwarze Kiesel) über der Stadt und treffe zwei Freunde/Musiker aus DD (eine bleibt unerkannt, die andere ist KT), es ist Mittwoch und ich erzähle ihnen von einem Konzert am kommenden Freitag. Der Hund hat eine merkwürdige Verletzung mit kleinen offenen Hautpartien. Auf dem Plateau befindet sich eine Tierärztin, die sich sofort um ihn kümmert.
3) Ich bin im Buchhandel tätig. Alles kommt mir furchtbar anstrengend und langsam vor.

Published in nuits sans nuit

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.